Ein toller Tag in Wicklow–Irland

Shelly Jack

Ahoi und Hallo meine lieben Blogleser,

heute geht es endlich mal um meine Kurzreise nach Irland, wo ich Anfang März 2013 meine dort lebende Schwester Michaela und deren Tochter Michelle besucht habe. Nach über zehn Jahren Abstinenz von Irland wurde es aber auch mal wieder höchste Zeit! Smiley

Meine fünf Tage auf der grünen Insel waren recht spontan gebucht und so freute es mich umso mehr, daß gleich zwei interessante Ausflüge auf dem Plan standen. Klein Shelly hat für diese beiden Tage sogar extra schulfrei bekommen und auch wenn sie auf dem Bild nebenan noch sehr müde aussieht, war sie doch sehr aufgedreht und wir hatten viel Spaß.

Ireland-Wicklow-MarketplaceVon Shellys Heimatstadt Arklow in der Grafschaft Wicklow ging es mit der Irish Rail schon frühmorgens an der Ostküste entlang Richtung Norden. Ein kalter und stürmischer Wind sollte uns durch diesen sonnigen Tag begleiten – typisch irisches Wetter eben. Mit heißem Instant-Kaffee aus dem Bordverkauf der Eisenbahn wurde auf der kurzweiligen Fahrt die irische Kälte und restliche Müdigkeit aus den Knochen vertrieben und so wanderten wir in Wicklow angekommen gemütlich in Richtung Innenstadt. Nach einem kurzen Abstecher im malerischen kleinen Hafen der Stadt ging es hinauf zu den Ruinen von Black Castle. Belohnt wurden wir dann mit einer grandiosen Aussicht, aber überzeugt Euch selbst davon…

 

Ireland-Wicklow-Harbour

Als alter Seebär kann ich bei solch hübschen Schaluppen nicht widerstehen… Smiley

Wicklow_Hafen02

Wicklow-Hafen01

Hier nun der Ausblick von Black Castle auf den Leuchtturm von Wicklow.

Irland-Wicklow-Leuchtturm

Die Ruinen von Black Castle, welches 1301 komplett zerstört wurde.

Wicklow-Ireland-BlackCastleWicklow-Ireland-Black-Castle

Der Blick vom Wicklow Castle Field Richtung Golfplatz an der Küste.

Wicklow-Ireland-CastleField

Jack Canon-Wicklow

Natürlich musste noch der obligatorische Schnappschuss in der Kanone sein, denn schließlich ist der kleine Seeräubär Jack Bearow doch der Knaller, oder nicht? Zwinkerndes Smiley

Auf unserem Weg zurück zum Marktplatz entdeckten wir dann ein Plakat mit dem Aufruf sich an einem Weltrekordversuch zu beteiligen: Die meisten St. Patrick auf einem Haufen! Leider war ich am großen irischen Feiertag St. Patricks Day nicht mehr im Lande, sonst wäre ich sicher mit dabei gewesen, aber soll ich Euch was sagen? Sie haben es geschafft! Sage und Schreibe 964 Paddys waren angetreten und haben damit den Weltrekord tatsächlich geschafft! Hier der Bericht der lokalen Zeitung dazu http://www.wicklownews.net/Post/2013/3/4296/most-stpatricks-record-broken-in-wicklow-town. Und dann tanzten die verrückten Iren auch noch den Harlem Shake dazu… aber seht selbst:

 

HappyPaddysDay“Happy Paddys Day!”, wünsche ich da noch nachträglich. Smiley

Nach einem ausgiebigen und sehr leckerem Frühstück im kleinen aber feinen Beier Coffee Shop, direkt am Wicklow Market Square, ging es dann endlich zum Hauptprogrammpunkt des Tages, dem WICKLOW HISTORIC GAOL!

IrelandWicklowHistoricGoalWicklow-Jack-Jailed

In diesem Gebäude aus dem frühen 18. Jahrhundert wird das Gefängnisleben in dieser harten Zeit sehr realistisch nachgestellt. Die sehr persönlichen und mehr als interessanten Führungen durch die historischen Gemäuer bringen einem den Knast-Alltag sehr viel näher. Wer hier eingebuchtet wurde hatte nichts mehr zu lachen… oder was meint Ihr dazu? Trauriges Smiley

Außerdem sagt man dem Ort paranormale Erscheinungen nach. Mehrmals im Jahr gibt es daher auch entsprechende Events und man kann die Location auch für Partys und Übernachtungen mit Gänsehaut-Garantie mieten. Eine sehr gelungene Touristen-Attraktion – keineswegs eine Touristenfalle. Auch für Kinder ab acht Jahren ist dieses teils gruselige Erlebnis empfehlenswert.

Hier nun die Eindrücke in Bildern…

IrelandWicklowJail1

Der Zellentrakt des Wicklow Historic Jail von unten und von oben.

IrelandWicklowJail

Unser sehr freundlicher und lustiger Gefängniswärter Patrick.

Ireland-Wicklow-Goal-Patrick1

Szenen aus dem Alltag eines irischen Gefängnisses des 18. Jahrhunderts.

Wicklow-Goal-trappedWicklow-Jail-LadyIrland-Wicklow-GefaengnissJack-Wicklow-JailDas Leben in diesem Zeitalter war gewiss kein leichtes, aber dann noch wegen Kleinigkeiten wie Apfeldiebstahl oder Herumlungern eingesperrt und gequält zu werden… herrjeh! Trauriges Smiley

Trotz mangelnder Hygiene und viel zu wenig Nahrung ging es zur Strafe für besonders böse Häftlinge auch noch auf die Tretmühle im Innenhof. 8-12 Stunden abstrampeln ohne Sinn und Zweck waren sicher eine ebenso quälende Angelegenheit wie ausgepeitscht zu werden.

Später wurden hier auch Gefangene vor dem Transport in die Strafkolonien Australien und Tasmanien “zwischengelagert" bevor es auf die lange Überfahrt ging – ein Überleben an Bord war nicht sicher.  Wicklow-Jail-Treadwheel-Tretmuehle1

Jack-Gun

Der kleine Seeräubar Jack Bearow hätte hier schon einen Ausbruchsplan geschmiedet, aber für uns ging es dann nach dem gut einstündigen Erlebnis ab in den Giftshop und in’s Cafe um dort die irische Gastfreundschaft bei einem Kännchen starkem Earl Gray und Muffins zu genießen. Danke noch einmal für diesen tollen Tag an Michaela, Michelle und Patrick aus Wicklow! Smiley

 

Wicklow-Jail-MenuAlles in allem war es ein sehr gelungener Ausflug und gerade trotz des kalten Wetters zu dieser Jahreszeit fiel eines wieder einmal ganz besonders auf:
Die herzerwärmende Freundlichkeit der Menschen auf dieser grünen Insel Irland.

I’ll be back, sooner than you think
– that’s for sure!
Wicklow-Jail-Jack Patrick

Von den weiteren Erlebnissen in Irland berichte ich bei Zeiten gerne, unter anderem war ich in Dublin im weltberühmten Guinness Storehouse, doch dazu ein ander mal mehr.

Jetzt bereite ich mich erst einmal auf den Urlaub meines Lebens vor: Drei Wochen USA mit Las Vegas und Hawaii stehen an… uiuiui! Das wird ein Abenteuer sondersgleichen!

Advertisements

Besuch der Urlaubsmesse CMT Stuttgart

Koenig-Jack-Bearow

Ahoi Ihr Landratten!

 

Nach über einem Jahr Funkstille wird es höchste Eisenbahn mal wieder ein wenig zu bloggen.

Mittlerweile warten Berichte aus Mallorca, der Toskana und anderen tollen Reisezielen, es fehlte schlicht die Zeit zum Bloggen. Und dieses Jahr stehen bisher bereits Irland, Las Vegas und Hawaii (inklusive Kreuzfahrt!) sowie Italien auf dem Plan.

Es wird sich also wieder einiges hier tun…

 

CMT-Stuttgart-2013Doch bevor der kleine Bär wieder hinaus in die große weite Welt wandert , hier ein Bericht seines Besuches der Messe Stuttgart im Rahmen der zweitgrößten Reise- und Urlaubs-Messe Deutschlands: Die CMT!
Die wirklich netten Betreiber der Messe Stuttgart hatten mich bärsönlich eingeladen am allerersten Bloggerstammtisch teilzunehmen und das ließ ich mir nicht zweimal sagen!

Flux wurde ein Hotel gebucht und zwar direkt an der Messe – was sich als absoluter Glücksfall herausstellte, denn das Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe ist ein Haus der Extraklasse. Für ein paar Euro mehr hatten wir ein Relax-Package gebucht und wurden nach dem Drei-Gang-Menü zum Abendessen noch mit einer 15-Minütigen-Wohlfühl-Massage im Wellness-Bereich des weitläufigen Hotels verwöhnt. Im großen Doppelzimmer stand dann ein Früchtekorb bereit und in das Bett konnte man sich so richtig einkuscheln. Das komplette Bad stammte scheinbar vom Designer und lud zu mehr als nur Händewaschen ein. Unser Original-Mövenpick-Frühstück am folgenden Morgen toppte das Ganze dann noch, denn neben Show-Cooking und einer großen Auswahl an allen möglichen Leckereien gab es auch die hochwertigen Original Mövenpick Produkte, wie Joghurt, Marmelade und sogar Coffee-to-Go. So waren wir gut gestärkt für den langen Messetag. Vom Flughafen Stuttgart, direkt nebenan, hat man übrigens nichts mitbekommen – eine Oase der Ruhe inmitten des hektischen Reise-Alltags! Daumen hoch von Jack Bearow, wir kommen gerne wieder!

Lesetipp: MARCO POLO Stadtführer Stuttgart 2013. Events, Kultur, Ausgehen, Essen & Trinken, Shopping, Neueröffnungen, Cityatlas.

Das Auto durfte bis zum Abend in der hoteleigenen Tiefgarage stehen bleiben und so lag lediglich ein kurzer Fußweg zum Messegelände vor uns. Nach einer kurzen Akkreditierung ging es direkt in die Presselounge der Messe Stuttgart wo wir sehr freundlich mit Kaffee und Pressematerial begrüßt wurden. (Später gab es sogar noch einen feinen Eintopf mit Würstchen und Brot). Kurz darauf ging es dann los mit dem Blogger-Stammtisch, welcher zwar sehr klein, aber auch sehr interessant war. Neben drei Verantwortlichen der Messe Stuttgart waren u.a. auch die Blogger Jo Igele und ein alter Bekannter namens Hubert Mayer vor Ort – aber auch zwei Vertreter des Wohnmobil- und Caravan-Herstellers Knaus Tabbert GmbH interessierten sich für die illustre Runde. Nach einer Stunde in der großen Gesprächsrunde war es dann Zeit für die Eröffnung der neuen Republik Caravanien – was mir die Gelegenheit gab die Messe auf eigene Faust zu erkunden…

CMT-Messe-Stuttgart

Jugendherbergen.deNachdem es ein Sonntag war, waren die Hallen entsprechend voll mit jeder Menge anderer Fernwehgeplagten, was ein schleuniges Vorankommen erst einmal schwierig gestaltete. Auf den unterschiedlichen Ständen wurden neben den neusten Wohnmobilen auch Reiseziele in Deutschland und auf der ganzen Welt angeboten. Bei vielen Reiseanbietern gab es tolle Gewinnspiele, leider haben wir bisher nichts gewonnen. Der freche Löwe nebenan ist übrigens von Jugendherberge.de. Smiley

Irland

Große Länder wie die USA, Kanada, Australien oder Brasilien zeigten sich von Ihren besten Seiten. Am Gemeinschaftsstand von Irland war dann sogar ein ganzes Pub nachgebildet – inklusive frisch gezapftem Guinness und tollem Livegesang. Das erinnerte mich an meine schöne Zeit auf der grünen Insel und daran, daß es höchste Zeit wird mal wieder dort hin zu fahren – im März ist es dann so weit… ich werde berichten! Zwinkerndes Smiley

Caravan-LuftballonSelbst für die Kinderunterhaltung war gesorgt, so konnten sich auch die genervten Eltern zwischendurch etwas Ruhe gönnen. Nebenan seht Ihr übrigens den wohl leichtesten Wohnwagen der Welt. Ganze zwei Kilogramm wog der Traum aus Luftballons.
Die richtigen Wohnwägen hingegen brachten da schon etwas mehr auf die Waage und waren auch entsprechend beeindruckend anzusehen. Es ist wirklich toll, was in diesen rollenden Häusern inzwischen alles verfügbar ist. Neben bequemen Betten samt Sat-TV und guter Soundanlage, erstaunlich geräumigen Nasszellen und großen Küchen gibt es auch ein wirklich gemütliches Cockpit. Das Reisen in diesen Schiffen der Landstraße kann ich mir sehr gut vorstellen, mal sehen ob ich mir mal eines für die Toskana im Herbst ausleihe…

Caravan-Bett

Caravan-Küche

Caravan-Cockpit

 

Alles in allem bietet die CMT in Stuttgart tolle Inspirationen für neue Reiseziele, interessante Anbieter aus aller Welt und auch erfahrene Reisende, die einiges zu erzählen haben. Sollte nächstes Jahr wieder zum Bloggerstammtisch geladen werden, nehme ich mir sicher zwei Tage Zeit all das anzusehen um darüber zu berichten. Und das nicht nur wegen des tollen Mövenpick-Hotels direkt neben der Messe.

Negativ aufgefallen sind mir neben den Besuchermassen leider auch diverse, ser bekannte Reiseanbieter, welche sich sehr wenig Mühe mit der Deko auf dem Messestand gaben und rein auf den Sofort-Verkauf von Reisen ausgelegt waren. Man hat es wohl nicht mehr nötig Kunden zu ködern und baut dann gleich mal zwei Dutzend Workstations komplett mit Travel-Agents auf – das war’s dann… Trauriges Smiley 

Letzteres kann man allerdings vom wohl schönsten Stand hier unten nicht sagen – der Urwald von Peru läßt grüßen! Smiley

Jack-im-Urwald

Vielen Dank noch einmal an das Team der Messe Stuttgart, ich freue mich auf das kommende Jahr. Auf diesem Weg ein freundliches Winke-Winke – bis zum nächsten Blogbeitrag.

Euer weltreisender Seeräubär Jack Bearow