Jack Bearow zu Besuch auf der Brücke

 

Moin Moin, meine lieben Daheimgebliebenen!

Erwin-on-DutyAuf meinen täglichen Erkundungsgängen an Bord des Clubschiffes AIDAvita machte ich neulich eine Entdeckung, die mich stutzen ließ. Hoch oben auf der Brücke saß da ein kleiner, grüner Kamerad im Ausguck – ob der Dauer-Seekrank ist? Dem muss ich doch dringend mal auf den Grund gehen, auch wenn man hier seit dem 11. September 2001 nicht mehr so einfach auf die gut geschützte Schiffszentrale kommt.

JackBearow Erwin

Durch meine nette Art und meinen sprichwörtlichen Seebären-Charme konnte ich tatsächlich eine bärsönliche Brückenführung durch den ersten Offizier ergattern und schon war ich zusammen mit ein paar netten Mädels von der Crew hoch oben auf Deck 10, gleich um die Ecke vom Kapitän. 
Und da saß er schon, immer auf Zack, der Matrose, das kleine Krokodil Erwin. So heißt er nämlich, der “1st Outlook”, der da oben auf der Brücke Tag und Nacht die Crew mit scharfem Blick unterstützt.

Neben all dem modernen Maschinen von wegen Computer, Radar und was es sonst noch so gibt, ist es Vorschrift, dass ständig ein Matrose den Seeraum beobachtet. Erwin hilft da fleißig mit…

Brückenführung

JackBearow_am-Steuer_3

Nach einem kurzen Plausch unter uns erfahrenen Seeleuten gab es eine kurze Brückenführung. Sogar ans Steuer durfte ich kurz, aber nur weil das Schiff im Hafen lag. 😉
Aber was man da so alles an Seemanns-Know-How erfährt ist schon toll. Wusstet Ihr schon, dass es nicht der Anker mit seinen läppischen 6,5 Tonnen ist, der das Schiff bei der Reede auf Position hält? Vielmehr ist es die Kette die da mit gegeben wird. 11-12 Längen hat eine solche Ankerkette, wobei eine Länge 27,5 Meter misst. Je nach Wassertiefe wird diese Kette dann mit dem Anker versenkt. Als grober Anhaltspunkt gilt die dreifache Länge der Wassertiefe, also drei Längen mit 82,5 Metern bei 25 Metern Wassertiefe. Das ist ganz schön viel Eisen auf dem Grund des Meeres!

Blick-von-der-Nock

Beim Blick von der Nock auf das unter uns liegende Dock wurde mir dann doch ein wenig anders… Man ist das hoch! Aber von hier aus sieht der Kapitän ganz genau wie weit er beim Anlegemanöver noch von der Kaimauer weg ist.

Dem Erwin hab ich ganz fest versprochen rauf zu winken, wenn er wieder mal auf Position ist und ich auf dem Sonnendeck der Crew faulenze – Ehrensache!

Als kleines Abschiedsgeschenk gab es dann noch einen nagelneuen AIDA-Pin für mich, welchen ich Euch im nächsten Blogbeitrag gerne mal zeige…

Sonnige Grüße von der AIDAvita sendet Euch Euer Seeräubär Jack Bearow

P.S.: Anbei noch ein paar Schnappschüsse vom diversen anderen Schiffen, die mir nun schon auf meiner Kreuzfahrt begegnet sind. Sind schon echt dolle Teile dabei. Mehr davon findet Ihr übrigens auf der einmaligen Webseite zum Thema Schiffe:
Vesseltracker.com!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s